Ein paar Jahre später bekam ich von meinem Bruder die Minolta Dynax 600si Classic. Ich fasse es nicht, denn mit dieser analogen Kamera war ich in der Türkei, New York und sogar auf den Philippinen (ich mache mir einen Notiz: Dia’s raussuchen). Vor ein paar Tagen habe ich die Kamera aus dem Schrank herausgefischt und ich kann es nicht glauben – man bekommt ja noch Geld dafür im Internet. Ich frage mich, willst du es verkaufen und wie viele Döner macht das?

Ihr habt es schon bemerkt, der Ham hat eine neue Webseite. Die alten Blogbeiträge habe ich zuerst mal komplett rausgenommen. Ich werde mal etwas aufräumen und manches wieder online stellen und natürlich auch neue Beiträge hinzufügen. Allerdings weiß ich noch nicht genau wie es mit meinem Blog weitergeht. In der Vergangenheit hatte ich einiges um die Ohren – ich blicke zurück und sehe eine Zeit wo viel gelacht aber auch geweint wurde. Ich blicke nach links, nach rechts, nach unten und oben – meine Augenbraun gehen hoch und meine Unterlippe nach vorne. Da schwirren noch viele Gedanken von vergangenen Ereignissen und auch von Ideen für die Zukunft die sortiert werden müssen.

Kommen wir doch nun zu einer meiner Lieblingsbilderstrecke. Gerne erinnere ich mich an diesen heißen Nachmittag. Die Sonne scheint und laut meiner App wird es sehr warm – und es wurde extrem heiß und ich schwitzte und wir alle hatten natürlich kein Wasser dabei. Inspiriert von dem Fotografen Rodney Smith und meinem Freund und Kollegen Oleksandr Hnatenko wollte ich unbedingt an einer Serie Arbeiten das seit längerem in meinem Kopf herumschwirrte.

Das sind Bilder die ich liebe. Diese Art von Portraits machen mir Spaß und das ist es was ich gerne auch mit Dir umsetzen möchte. Nein, ich mache keine Passfotos. Nein, ich mache keine Businessportraits – das können andere viel besser als ich.

Ich lehne mich gerade zurück in meinen Stuhl und sehe die Sonne draußen scheinen. Schaue auf meinen Monitor, schaue meine Familie an und sage: Hey Mädels, lasst uns eine Runde Fahrrad fahren.